RUB arrow Bauwesen arrow Informatik arrow

inf bi logoIm Rahmen des Forschungsprojektes BIMSWARM entwickelt der Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen mit verschiedenen Projektpartnern eine Plattform für die Verkettung von bauspezifischen Anwendungen, Diensten und Inhalten in Prozessketten. Die Kompatibilität innerhalb von Prozessketten wird auf Basis von offenen Standards gewährleistet. Hierfür wird eine Referenzarchitektur für Webschnittstellen durch die Plattform zur Verfügung gestellt. Der Prototyp der Entwicklung wurde im Oktober auf einem Hackathon für Studierende erstmals getestet, woran auch eine Gruppe Studierender der RUB aus den Fachrichtungen Computational Engineering und Angewandte Informatik teilnahm. Das Feedback vom Hackathon ist für die Weiterentwicklung des Forschungsprojekts essentiell. Darüber hinaus konnten Studierende gelerntes Wissen anwenden und Erfahrungen sammeln, wie die Gruppe der Ruhr-Universität beschreibt:

P1000704

"Als unser Team zum Hackathon aufgebrochen ist, war uns nicht bewusst wieviel wir durch BIMSWARM lernen würden. Das Einbringen unserer eigenen Ideen wurde im Rahmen der Veranstaltung gefördert und so konnten wir unsere Kompetenzen und Erfahrungen nutzen, die vor allem im Bereich Projekt- und Zeitmanagement auf die Probe gestellt wurden. Die Integration der BIMSWARM Plattform ermöglichte es, unser Projekt prozessgesteuert zu organisieren und die Schnittstelle für den Datenaustausch einheitlich zu formulieren. Die für uns wichtigste Erkenntnis ist, dass mit BIMSWARM eine Plattform existiert, mit welcher eine Prozesskette beschrieben und durchgeführt werden kann. Die Veranstaltung hat uns gezeigt, wie wir als externe Entwickler die Plattform für unsere Projekte nutzen und damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung leisten können."

Der Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen freut sich über die erfolgreiche Veranstaltung und wird auch im nächsten Jahr zusammen mit den Projektpartnern einen Hackathon im Projekt BIMSWARM organisieren.