NACH OBEN

Die neuesten 10 Mitteilungen

04.05.2021: „Jeder hat sein Fachgebiet“ – Das Projekt „Bridge Inspect“ und die Möglichkeiten der Brückenprüfung mithilfe von KI

Gegen Ende des Jahres 2020 startete das Forschungsprojekt „Bridge Inspect“ der Bundesanstalt für Straßenwesen – kurz BASt. Projektpartner ist neben der Firma HOCHTIEF ViCon GmbH auch der Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen. 

04.05.2021: Interview Bridge Inspect
26.04.2021: Das Lehrstuhlteam ist gewachsen

Seit dem April 2021 arbeiten mit Angelina Aziz und Daniel Napps zwei neue Beschäftigte am Lehrstuhl. Was sie studiert haben und an welchen Projekten sie arbeiten, haben sie in einem kurzen Interview erzählt.

06.04.2021: Moodle Kurse

Liebe Studierende,

entgegen allen Hoffnungen beginnt die Lehre in diesem Sommersemester zum 12. April wieder (hauptsächlich) digital. Dazu stehen die angebotenen Moodle Kurse online bereit und die Einschreibung ist jetzt möglich.

08.03.2021: Erste Baugenehmigung in Nordrhein-Westfalen digital und BIM-basiert erteilt

In Nordrhein-Westfalen wurde die erste Baugenehmigung in digitaler Form und basierend auf der Methode des Building Information Modeling (BIM) erteilt. Die untere Bauaufsichtsbehörde der Stadt Dortmund hat am 26. Februar 2021 die Genehmigung für den Neubau des Unternehmenssitzes der Louis Opländer Heizungs- und Klimatechnik GmbH in Dortmund erteilt. Der gesamte Prozess, nämlich sowohl die Planung, das Stellen des Bauantrages, die Genehmigungsprüfung als auch schließlich die Erteilung der Baugenehmigung, lief durchgängig digital.

09.02.2021: Neues Kooperationsprojekt zur ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft im kommunalen Tiefbau

Bezogen auf die Ökobilanz, ist der Tiefbau einer der Bereiche im Bausektor, der mit am problematischsten ist. Dieses liegt u.a. an dem beträchtlichen Land- und Energieverbrauch sowie den hohen Emissionen, die durch Tiefbauprojekte verursacht werden. Um diesem Problem entgegenzuwirken, startete am 01.02.2021 das Projekt Ressourcenplan kommunaler Tiefbau (ReKoTi) unter der Führung des Instituts für Infrastruktur, Wasser, Ressourcen und Umwelt (IWARU) der Fachhochschule Münster.

28.01.2021: BIM2TWIN - Neues EU-Projekt am Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen

Die Gewährleistung der Arbeitssicherheit ist eine der wesentlichen, oft unterschätzten Herausforderungen während der Bauausführung. Da bei der Beurteilung von Gefahrenquellen viele unterschiedliche Einflussfaktoren zusammenlaufen, zielt das von EU Horizon 2020 finanzierte Projekt BIM2TWIN auf die Entwicklung einer digitalen Plattform, die den Baustellenverantwortlichen als fundierte Handlungsgrundlage dient. Im Rahmen des Projekts entwickelt der Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen zusammen mit Praxispartnern verschiedene Methoden und Prototypen zur optimalen Planung und Steuerung von Baumaschinen auf Baustellen.

18.01.2021: Neues Kooperationsprojekt zur Bauwerksprüfung im Bereich des Brückenbaus mittels KI

Ein neues Kooperationsprojekt des Lehrstuhls für Informatik im Bauwesen widmet sich der Bauwerksprüfung im Bereich des Brückenbaus mithilfe von KI. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) durchgeführt.

14.01.2021: Neues Projekt BIMKIT - Bestandsmodellierung von Bauwerken mittels KI

In einem neuen Verbundprojekt mit dem Titel "Bestandsmodellierung von Gebäuden und Infrastrukturbauwerken mittels KI zur Generierung von Digital Twins – BIMKIT" wollen Partner aus Forschung und Industrie, darunter der Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen unter der Leitung von Prof. Markus König, Verfahren entwickeln, die mittels künstlicher Intelligenz (KI) Bauwerksdokumente in digitale 3D-Modelle überführen.

17.12.2020: „Es wird nicht langweilig“: Interview mit Prof. Markus König, Preisträger der Konrad-Zuse-Medaille des Deutschen Baugewerbes 2020

Erfolg hat nicht immer was mit Lautstärke zu tun. Oder mit Verbissenheit. Natürlich braucht es eine gehörige Portion Zielstrebigkeit, Talent und harte Arbeit. Außerdem den richtigen Riecher für die Fragestellungen der Zeit, den Umstand, dass das seit langem geliebte Fachgebiet auf einmal durch die Decke geht und das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. So wie Prof. Markus König.